Die Weitersburger Pfarrkirche „St. Marien“ ist ein Ort der Begegnung und des Miteinanders. Der neogotische Backstein-Kirchturm überragt weithin sichtbar die Rheinhöhe und gibt zugleich Orientierung, nicht nur den Christen, die dort seit über 100 Jahren Gottesdienst feiern, ja, das geistliche und kulturelle Leben der Dorfgemeinschaft wird durch diese Kirche wesentlich mitgeprägt. In Zeiten, in denen sich die bislang vertrauten Gemeindestrukturen ändern, sollen dieser Ort und diese Kirche weiterhin Menschen binden und zusammenführen, sodass Heimat entstehen kann.

Der Unterhaltungsaufwand und die Pflege des Gebäudes sind aufwändig. Zusätzliche Geldmittel für den Erhalt und die Ausstattung der Kirche müssen aufgebracht werden. Dieser Aufgabe, die Unterhaltung der Kirche ideell und finanziell zu unterstützen, hat sich der 2005 gegründete Förderverein „St. Marien“ e.V. verschrieben.

Ihre Mitgliedschaft bindet Sie zugleich in den Gestaltungsprozess von Zukunft ein, die Weitersburger Pfarrkirche als einen Ort der Begegnung und des Miteinanders zu erfahren, so wie es der jüdische Philosoph Martin Buber sagt: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung!“

Maßnahmen und Aktionen die dazu beitragen, Mittel für Anschaffungen, Veränderungen und Reparaturen zur Verfügung zu haben:

• Mitgliedsbeiträge (Mindestbeitrag: 10€ jährlich)

• Spenden

• Sammlungen

• Veranstaltungen zugunsten des Fördervereins (z.B. Heringsessen)

• kulturelle Veranstaltungen (z. B. Konzerte, Ausstellungen)

• Vorträge

• Reisen und Tagesfahrten

 

Dabeisein - Mitmachen - Gestalten
Mitgliedschaft lohnt sich!

 

 

Auskunft erteilt gerne Gisbert Wüst (I. Vorsitzender)

Telefon O2622/13398 

gisbert.wuest(at)t-online.de

 

  • Aktuelles
  • Vorstand
  • Fotos
  • Berichte

Der Vorstand des Fördervereins:

Vorsitzender:                                    Gisbert Wüst

Stellvertretender Vorsitzender:         Heinz-Werner Meurer

Schatzmeister:                                  Werner Braun

Schriftführer:                                     Rolf Rockenbach

BeisitzerInnen:                                  Erwin Hahn, Roswitha Lorenz, Horst Meurer,
                                                          Elsbeth Müller, Maria Sauer,
                                                          Marienette Schmitz

Stellvertreterin des
Pfarrgemeinderates:                         Lydia Thomanek

Präses:                                             Pfarrer Joachim Fey

 

Fotos der St. Marien-Kirche Weitersburg – Hannelore und Richard Schneider (Weitersburge)

Weitersburger Kreuzweg in Bild, Wort und Musik war ein Erlebnis

Am Sonntag, dem 18. März 2018, fand auf Einladung des Fördervereins der Weitersburger Marien-Kirche eine Darstellung unseres Kreuzweges statt, der den Innenraum der Kirche schmückt und zur Andacht einlädt.

Unser Erster Vorsitzender Gisbert Wüst konnte viele Weitersburgerinnen und Weitersburger, aber auch auswärtige Gäste, begrüßen, die der Einladung gefolgt waren, um diese interessanten Betrachtungen mitzuerleben.

Die insgesamt 14 Stationen des Weitersburger Kreuzweges (1921) sind ein Geschenk der Firma Engel aus Vallendar (Tonbaubetrieb). Auf leicht modelliertem Hintergrund ragen die Figuren der jeweiligen Szenen plastisch in den Raum.

Unter den Anwesenden war stellvertretend eine direkte Verwandte der damaligen Künstler, Karin Heuser geb. Engel aus Weitersburg.

Unsere international prämierte Weitersburger Fotografin Hannelore Schneider hat mit ihrem Mann Richard diese 14 Stationen mit hervorragenden Aufnahmen im Bild festgehalten und dabei Detailaufnahmen erstellt, die bislang Unbeachtetes in eindrucksvoller Weise präsentierten und zum Nachdenken anregten.

Zu dieser Bilderserie, die von Jörg Schiffer und Ulrike Wüst auf eine große Leinwand projiziert wurde, spielte unser Erster Vorsitzender und Kantor i.R. Gisbert Wüst die Komposition „Via crucis“ des belgischen Komponisten Jean-Marie-Plum (1899-1944), eine Musik mit impressionistischen Anklängen, die teilweise bekannte gregorianische Melodien aufgreift, um die einzelnen Stationen musikalisch auszumalen. Unterstützt wurde Gisbert Wüst hierbei von unserem Organisten Roland Dinspel.

Einführende und begleitende Texte zu den einzelnen Stationen stellte unser Pfarrer Joachim Fey vor, sodass sich die Kombination Bild – Wort – Musik zu einem Gesamtkunstwerk fügte, das ganz im Dienste der Verkündigung stand.

Während der Darbietungen erfüllte eine beeindruckende, feierliche, besondere Atmosphäre unsere Kirche. Um diese Stimmung auch zum Ende der Veranstaltung zu erhalten, wurde hier auf den – sicherlich verdienten - Applaus für die Mitwirkenden verzichtet.

Dies wurde dann anschließend beim Zusammensein im Pfarrheim bei Brot und nichtalkoholischen Getränken gerne nachgeholt. Gisbert Wüst dankte hier allen Mitwirkenden im Einzelnen mit herzlichen Worten und kleinen Präsenten.

Zum Abschluss dankte Rolf Rockenbach im Namen des Vorstandes dem Initiator und Ideengeber Gisbert Wüst für diese besondere Veranstaltung, die allen Teilnehmern gerade am Passionssonntag als ein beeindruckendes Erlebnis in Erinnerung bleiben wird.

Wir möchten uns auch bei unseren interessierten Besucherinnen und Besuchern bedanken, die mit ihren Spenden den Förderverein unterstützt haben.

Fotos zur Veranstaltung Kreuzweg