Ordensgründer der Barmherzigen Brüder von Maria Hilf

Der Selige Peter Friedhofen

Stele zum Gedenken an Peter Friedhofen
Stele zum Gedenken an Peter Friedhofen

Peter Friedhofen wurde am 25. Februar 1819 in Weitersburg bei Koblenz geboren.

Der Bauernsohn Peter Friedhofen wurde schon früh Vollwaise. Er erlernte den Beruf des Schornsteinfegers. Als sein Bruder Jakob starb, versorgte er dessen Witwe mit ihren elf Kindern. Neben all diesen Aufgaben gründete er in mehreren Pfarreien Aloisius-Bruderschaften für Jugendliche mit einer vom Trierer Bischof genehmigten Regel. Seine Liebe zu Kranken und Hilflosen führte dann zur Errichtung eines kleinen Klösterchens in Weitersburg und zur Gründung der Kongregation der Barmherzigen Brüder von Maria Hilf zur Betreuung und Versorgung Kranker, die 1850 anerkannt wurde; er selbst erlernte bei den Alexianern in Aachen die Krankenpflege und absolvierte das Noviziat. 1851 verlegte er den Sitz der Gemeinschaft nach Koblenz, sie wurde in der ambulanten Krankenpflege aktiv. Im selben Jahr empfingen Peter und zwei Brüder ihr Ordenskleid. Es folgte 1853 die Gründung in Trier und dann weitere im Ausland.

Peter Friedhofen widmete sich vor allem der religiösen Prägung junger Brüder; das Gebet, die Verehrung der Maria und der Geist der Armut waren ihm wichtig. 1860 erkrankte er an Lungentuberkulose, nach sechs Wochen starb er am 21. Dezember 1860 in Koblenz. Seine Gemeinschaft umfasste damals 44 Brüder.

In der Maria-Hilf-Kapelle beim Mutterhaus des Ordens in Trier ruhen seit 1928 Peter Friedhofens Gebeine. Heute ist der Orden in Europa, Südamerika und Asien tätig.
 
Am 23. Juni 1985 wurde Peter Friedhofen  in Rom von Papst Johannes Paul II  selig gesprochen.